Meike en Perú

... eine Reise nach Südamerika

Samstag, 13. Oktober 2007

La vida en Trujillo

Jetzt bin ich knapp eine Woche hier in Trujillo....und habe schon die erste Grippe (fast) hinter mir:-(... Seit Mittwoch ging es mir nicht so gut, ich hatte etwas Fieber und mir tat alles weh. Am Donnerstag abend bin ich aber trotzdem mit der ganzen Familie in einen Salsa-Club gegangen (es war Olivers Abschiedsabend) und dort habe ich Anticuchos (Rinderherz, was aber eigentlich ganz gut geschmeckt hat...) gegessen, was mir und meinem Magen dann wohl den Rest gegeben hat und so lag ich gestern den ganzen Tag mit Grippe und Bauchschmerzen im Bett...
Naja, heute geht es mir aber wieder besser und ich war sogar mit Sarah in der Stadt, weil wir eigentlich eine Tour nach Chan Chan, eine alte Ruinenstadt hier in der Naehe, machen wollten. Leider waren wir zu spaet und werden diesen Ausflug erst am Montag machen koennen.
Abgesehen von dieser dummen Grippe geht es mir hier immer noch richtig gut! Sarah kenne ich aus meinem Spanischkurs und wir verstehen uns richtig gut! Sie wird hier in Trujillo bleiben und ein Praktikum an einer Schule machen und dort Deutsch unterrichten. Oliver habe ich auch noch fuer 2 Tage kennengelernt, gestern ist er allerdings schon wieder nach Deutschland zurueckgeflogen... Er war fuer drei Monate hier und hat Sarah und mir am Donnerstag ein paar schoene Ecken von der Stadt gezeigt! Abends waren wir dann mit der ganzen Familie im "Estribo", in der Salsabar. Es hat mir richtig gut dort gefallen, es gab 'ne peruanische Liveband, die typisch lateinamerikanische Musik spielte und alle waren auf der Tanzflaeche und tanzten Salsa (was bei uns in einer typischen Kneipe oder Bar, wo es auch Tische und Stuehle gibt, ja eher ungewoehnlich ist!). Ich musste natuerlich auch mitmachen, aber ich glaube, ich habe mich ganz gut geschlagen;-)! Uebrigens habe ich fuer den ganzen Abend, also fuer 2x Taxi, Getraenke und dieses bloede Rinderherz, 11Soles bezahlt, was noch nicht einmal 3Euro sind. Hier ist einfach alles sooooo guenstig!! Wenn man mit dem Taxi faehrt, muss man vorher immer den Preis aushandeln und fuer ca. 15 Minuten Fahrt soll ich hier nicht mehr als 60 Cent bezahlen! Oder z.B. Internet kostet pro Stunde 25 Cent!
Taxifahren ist hier auch so 'ne Sache: Der Verkehr der Stadt besteht ungelogen zu 75% nur aus Taxis. Die Arbeitslosigkeit ist hier so hoch, dass die Leute, um ueberhaupt etwas Geld zu verdienen, alle Taxifahrer werden. Und die hupen alle und immer: Wie ich schon erzaehlt habe, wenn man auf eine Strasse faehrt, um Freunde zu gruessen, um sich zu beschweren und um Fussgaenger zu "fragen", ob sie ein Taxi haben moechte, d.h. wenn man auf dem Buergersteig langlaeuft, wird man von jedem(!) Taxi angehupt. Dadurch ist die Stadt auch sehr laut! Lustigerweise hat mir gestern ein Taxifahrer erzaehlt, dass seine Hupe ein bisschen kaputt ist, weil da wohl beim Autowachen mal Wasser drangekommen ist und sie jetzt sogar immer von alleine anfaengt...
Was Sarah und mir hier immer wieder auffaellt: Wir werden von allen Leuten, gerade von den Maennern, immer angestarrt. Wir gehen durch die Stadt und die Peruaner drehen sich um, schauen uns an, pfeifen uns nach und rufen uns irgendwas hinterher. Bis auf "gringa" verstehe ich das bisher gottseidank nicht;-)! "Gringa" heisst so viel wie Auslaender oder Weisse und je nachdem, wie es gesagt wird, kann es auch recht abwertend sein... Es ist schon komisch richtig zu merken, dass man Auslaender ist, aber die Menschen hier sehen nicht so oft Weisse, deswegen sind wir halt 'ne richtige Attraktion fuer alle.
So, dann werde ich mich jetzt auf den Heimweg machen und Elis Gesundheitsessen essen, das sie extra fuer mich gemacht hat (Reissuppe, nicht unbedingt mein Favorit, aber ich hab eh keinen grossen Hunger).
Also, hasta pronto :-),
Meike

3 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Hallo Meike,

da wünsch ich Dir eine gute Besserung! Ich glaube ich wäre nicht so aufgeschlossen was das Essen angeht, da hab ich Respekt ;-) Rinderherz garniert mit Meerschweinchen kann ich mir im Moment noch nicht so richtig vorstellen, aber vielleicht sieht es ja auch auf dem Teller besser aus als in meinem Kopf...hehe.

Ich drück Dir die Daumen, daß Du schnell lernst was die Typen Euch hinterher rufen, damit Du auch zurück kontern kannst ;-)
Beste Grüße aus Berlin,
Robert

14. Oktober 2007 um 02:20  
Anonymous Anonym meinte...

Hallo Meike!
Ich bin froh, dass du deine erste Krankheit schon so gut wie überstanden hast. Mit der Zeit wirst du bestimmt resistent gegen alles. Ich traue mich nun auch schon an den Straßenständen etwas zu kaufen, aber es wird ja auch so gut wie alles frittiert, so dass kein Keim überleben sollte. Irgendwie ist es komisch, wenn ich mir vorstelle wie weit wir auseinander sind.
Ich hoffe du zeigst uns demnächst mal neue Bilder, vorallem von deiner Familie.

Ich wünsche dir gute Besserung und noch viele schöne Abenteuer!
Jenny

14. Oktober 2007 um 06:27  
Anonymous Anonym meinte...

Meikiiiii!!!!
Manu meinte, ich müsste mich erst anmelden...pustekuchen....geht anscheinend auch anonym...
macht voll spaß deine geschichten zu lesen und erfüllt mich mit Fernweh...naja, wenn man die Rinderherzen und die Grippe weglässt jedenfalls......
Zuhause ist alles beim alten, du darfst mich jetzt Vordiplom-Pädagogin nennen=), schön, wah???

Erhol dich schön und lass dich nich dumm anmachen! (obwohl es doch wirklich interessant ist, selbst einmal Fremder zu sein,oder?)

Ich drücke dich jaaanz feste...
dein pony

16. Oktober 2007 um 15:00  

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite