Meike en Perú

... eine Reise nach Südamerika

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Chan Chan y Huanchaco

So, meine zwei Wochen in Trujillo sind nun schon fast rum und ich werde am Samstag nachmittag mit dem Bus nach Cajamarca fahren. Habe schon gehoert, dass die Fahrt dorthin landschaftstechnisch sehr viel zu bieten hat, was ich mir sehr gut vorstellen kann, schliesslich fahre ich vom Pazifik bis auf 2750m Hoehe mitten in die Anden...


Bin schon gespannt, wie es in Cajamarca sein wird, denn mittlerweile habe ich mich hier in Trujillo ziemlich gut eingelebt und es ist ein bisschen komisch alles wieder zu verlassen... Mittlerweile habe ich auch entdeckt, dass ich doch warmes (bzw. heisses) Wasser in der Dusche haben kann, dafuer muss ich nur einen Schalter umstellen. Merkwuerdigerweise wird aber dann immer das Licht ein bisschen dunkler...wo da wohl ein Zusammenhang ist?!?! Sowieso muss ich mir unbedingt morgen einen Adapter kaufen, woran Sarah und ich gestern mangels spanischer Fachausdruecke gescheitert sind. Die Steckdosen hier sind naemlich nicht ganz so vertrauenserweckend und ich habe mit meinem Foen und meinem Akkuladegeraet diverse Funken aus der Steckdose provoziert. Ausserdem funktioniert zur Zeit leider das Wasser nicht richtig und ich muss immer erst ankuendigen, wenn ich die Toilette oder Dusche benutzen moechte, damit meine Gastmama das "Wasser oeffnen" kann. Aber trotzdem fuehle ich mich hier wirklich wohl: Essens- und krankheitstechnisch sieht's im Moment auch wieder gut aus:-)!! Meerschweinchen folgt wohl erst in Cajamarca. Sehr witzig: Als ich einigen Peruanerinnen ein Foto von Tweety zeigte, war deren erste Reaktion: "Que rico!" (= Wie lecker!). Auch wurde ich gefragt, ob ich Tweety nach ihrem Tod gegessen habe...?!?! Jaja, andere Laender, usw...!
Meine Gastmama hat uebrigens schon erwaehnt, dass ich unbedingt nochmal wieder nach Trujillo kommen soll. Ich denke im Februar laesst sich das einrichten ;-)! Ich habe mittlerweile auch schon oefter Kontakt zu meiner neuen Gastfamilie in Cajamarca gehabt und die freuen sich wohl schon riiiiesig darauf mich kennenzulernen:-)! Allerdings haben sie mir auch erzaehlt, dass jetzt der Winter (warum auch immer...) und die Regenzeit angefangen haben:-(, d.h. morgens Sonne und warm und nachmittags kalt und Regen...


Diese Woche habe ich hier in Trujillo noch einiges gesehen: Am Montag haben Sarah und ich eine Tour nach Chan Chan gemacht. Nachdem das Ganze eher etwas traege mit einem Museumsbesuch angefangen hat, war letztendlich die Ruinenstadt Chan Chan wirklich interessant und beeindruckend. In Chan Chan lebte das Volk der Chimu, die noch vor den Inkas die Gegend um Trujillo bewohnten. Vielleicht erkennt man auf den Fotos auch die verschiedenen Muster, die Tiere, Menschen oder Elemente symbolisieren. Z.B. im linken Bild erkennt man an der Wand unten Seeotter, darueber so Wellen, die das Meer darstellen und darueber den Horizont. Die Oeffnung war das Tor gen Sueden wo kein Kilometer weiter der Pazifik anfaengt...

Und obwohl unser Guia mehr schlecht als recht Englisch sprach und in jedem seiner Vortraege neben spanisch-ausgesprochenen englischen Woerter " What happened?" vorkam, hat sich dieser Besuch auf jeden Fall gelohnt!






Heute ging es dann nach Huanchaco, einen tollen Strand in der Naehe von Trujillo. Eigentlich wollten meine Gastmama und Fiore auch mitkommen, aber nachdem die zwei kurzfristig abgesagt haben, machten Sarah und ich uns alleine auf den Weg. Im klapprigen Bus ging es also fuer 1Sol nach Huanchaco und da wir heute das beste Wetter erwischt haben, war es wirklich schoen!! Im Sommer ist es DER Surfer- und Touristenstrand Trujillos und ich kann mir gut vorstellen, dass im Hochsommer (sprich: Dezember/Januar;-)) es richtig paradiesisch sein kann! Nachdem wir uns also ein bisschen das Doerfchen Huanchaco samt Kirche und Friedhof (viel mehr gibt es da sonst nicht...) angeguckt haben, haben wir eine kleine "feria" mit gaaaanz vielen tollen Geschaeften entdeckt, wo es mal wieder Ohrringe, Ringe, Armbaender, Taschen, Ponchos, T-Shirts, Vasen....alles Moegliche gab. Und da hier alles soooo guenstig ist, hab ich mir mal wieder das eine oder andere gekauft;-)! Ich glaube, wenn das Shoppingtechnisch hier so weiter geht, brauche ich 'ne weitere Tasche, wenn ich nach Hause fahre. Uebrigens ist auf dem Foto rechts ein typisches Boot und Symbol aus Huanchaco zu sehen, mit dem die Fischer heutzutage sogar immer noch fischen gehen.

Ansonsten gibt es eigentlich immer wieder ganz viel Neues zu erzaehlen, weil ich hier so unglaublich viel erlebe, aber das ist oft schwer in Worte zu fassen...



Deswegen werde ich jetzt mit diesem tollen Foto aus Huanchaco meinen Bericht beenden und mich auf den Heimweg machen.

Viele, viele Gruesse aus der Ferne!!

2 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Hallo liebe Meike!
Das hört sich alles sehr aufregend an, was du da berichtest! Die Bilder sind wirklich schön!
Und du willst wirklich Tweety essen?:)

Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und tolle Erfahrungen. Bleib jetzt aber gesund!!!
Freu mich schon auf den nächsten Bericht.

Fühl dich gedrückt!
Caro

26. Oktober 2007 um 05:29  
Anonymous Anonym meinte...

Hola Maike,

macht richtig Spaß, deine Reiseberichte aus Peru zu lesen.

Die Fotos sind auch sehr gelungen und machen Lust aufs Verreisen.

So kann man dem deutschen Winter natürlich entspannt aus dem Weg gehen...

Und das Wasser des Pazifiks mag zwar kälter sein, dafür aber bestimmt aufregender als das im Trierer Stadtbad.

Gruß
Michael

18. Juni 2008 um 11:33  

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite